Archiv für 2019

Philippus und der äthiopische Minister

Gepostet von Joe Wittrock um 13:42
Joe Gemeinde am Mühlenweg, Leer-Loga, 28.07.2019

Suchen – versuchen – süchtig- „…und was dann?“

Gepostet von Joe Wittrock um 09:14

mit Joe Wittrock , FCG Zeven, Herrenbrümmer Str. 4, 17.08.2019

Echte Befreiung

Gepostet von Joe Wittrock um 12:18

Kann man einem Starken die Beute entreißen? Kann einem Mächtigen der Gefangene entkommen?

So spricht der HErr:… Ich selbst will mit deinem Gegner streiten,

ich selbst will deine Söhne befreien. Jesaja 49, 24f.


Der Satan versklavt die Menschen. Er läßt sie nicht aus diesem Gefängnis hinaus, bindet sie nur noch stärker in seinen Ketten. Furchtbar, wenn man ihm in die Hände fällt! Die Sucht regiert, ohne Rücksicht auf Kinder, Ehegatten, Geld, Beruf ….. Alles geht dabei kaputt, vor allem die Selbstachtung.
Und dann kommt da Jesus. ER allein ist wirklich stärker als der böseste Feind. ER allein kann retten und ein Leben neu machen. Wer sich an Jesus klammert, ist schon gerettet und geheilt, auch wenn es noch manche Rückschläge geben mag und noch kein endgültiger Sieg errungen ist.—- ER wird es aber schaffen!
Jesus wandelt oft die Sucht in Gewohnheit um, dann ist schon mal die Geißel der Sucht weg: Ich muß, muß, muß! – Nun muß man nicht mehr, – man will es, weil man es so gewohnt ist. Und dann, eines Tages, steht man auf und sagt: Nun ist genug. Ich will nicht mehr. Und dann ist man echt frei. Jesus löst von der Sucht, aber aufstehen müssen wir selber, aus dem Gefängnis müssen wir selber laufen, ER trägt uns nicht hinaus.
Ein Bild: In einer Zelle im Gefängnis sitzt ein Mann in Ketten. Klar, er ist gebunden. In der nächsten Zelle sitzt ein Mann auf dem Stuhl. Bei Ihm sind die Ketten abgefallen, aber er hat es noch nicht bemerkt. Seine Beine sind ohne Muskulatur vom langen Sitzen mit den Ketten. Er muß erst wieder laufen lernen. – In der dritten Zelle sitzt kein Mann mehr, nur die Ketten liegen am Boden. Der hat es begriffen und ist davon. – Wo sitzt du?
Komm zu Jesus, schütte Ihm dein Herz aus. Traue Ihm zu, auch Dich zu befreien. ER hat die Macht.

Danke, Jesus! Du hast auch mich aus den Ketten Satans gelöst, mich freigekauft und heil gemacht! Du bist der Sieger, nicht die Sucht oder der Tod! Du hast alles überwunden! Auch heute noch setzt Du jeden Menschen frei, der Dich anfleht. Du bist gut, Du willst das Werk des Teufels zerstören, – und Du hast die Macht dazu. Halleluja!!

mit freundlicher Genehmigung Frank Lauermann.

Frank Lauermann lebt in Litauen. Jeden Morgen schreibt er die „Andachten für jeden Tag“. Sie werden dann in verschiedene Sprachen übersetzt. Gott spricht durch diese kleinen Andachten zu den Herzen vieler Menschen

Mehr unter: www.de.devotions.eu.

Polizist auf Drogen – Ein Doppelleben

Gepostet von Joe Wittrock um 14:49

Matthias war drogensüchtig – und bei der Polizei. Angefangen hatte er als Teenager mit Haschisch und Marihuana, um mehr Spaß beim Feiern zu haben. Dann kam er mit harten. Drogen in Berührung.

Die beste aller Welten

Gepostet von Joe Wittrock um 11:42

Preisgekröntes Familiendrama über den abenteuerlustigen Jungen Adrian, der in eine Fantasiewelt flüchtet, als seine Mutter in die Heroinabhängigkeit abdriftet. Der siebenjährige Adrian kennt es nicht anders, für ihn ist das alles normal: Dass seine Mutter Helga und ihr Freund Günter mal total euphorisch sind, dann wieder todmüde. Die Wohnung im Österreichischen Salzburg ist mit Leinentüchern abgedunkelt. Darin sitzen Freunde, trinken Bier, rauchen, verschwinden im Schlafzimmer. Es gibt selten Geld. Doch Adrian ist trotzdem glücklich, denn seine Mutter liebt ihn über alles. Adrian hat keine Ahnung, dass seine Mutter heroinsüchtig ist.

Unterwegs auf der Titanic

Gepostet von Joe Wittrock um 06:05
Mit freundlicher Genehmigung Simple Truth (Indo-German-Band)
aus ihrem Album „End of the night“

Wo ist das Kreuz geblieben?

Gepostet von Joe Wittrock um 13:41

Unter diesem dem Motto kommt Arno Krumm, Liedermacher aus Peine in Niedersachsen, am Karfreitag, dem 19.04.2019 um 10:00 Uhr in die Gemeinde am Mühlenweg 2c in Leer-Loga

Krumm ist seit nunmehr 40 Jahren mit seiner Gitarre musikalisch unterwegs. Nachdem er als Jugendlicher Lieder mit politisch-kritischen Inhalten gesungen hatte,   wurde er Anfang der 70er Jahre Christ. Von da an bekamen seine Lieder eine andere Ausrichtung. Aus Sozialkritik ohne wirkliche Antwort auf existenzielle Fragen wurden jetzt Lieder mit Antwort. Er hat seine ihm eigene Art gefunden, christliche Inhalte schnörkellos in Liedtexte zu fassen. Fernab jeder religiösen Scheinheiligkeit wurden sie besonders bei „Außenseitern“ beliebt.

Krumm war einer der ersten, der um 1980 sein eigenes Label gründete. Heute trägt es den Namen „folkfish“ und erreicht viele Tausende über das Internet. Darum ist es ihm ein Anliegen, zeitgemäße, mitunter auch kritische Anmerkungen zu christlichen Themen zu machen. Er bezieht in seinen Liedern klar Stellung und fordert zu biblisch orientiertem Christsein auf. Durch seine musikalische Bandbreite (Folk, Rock, Gospel, Blueselemente etc.) vermittelt er auf unkonventionelle Weise seine Botschaft.

Karfreitag wird er ein dem Feiertag angemessenes Liedprogramm vortragen. Der Eintritt ist frei.

Das Holz

Kapitalisten und Kamele

Gepostet von Joe Wittrock um 08:17

Wenn Christus kommt…

Gepostet von Joe Wittrock um 18:17

Es wird ein Tag sein, wie er immer war ….

Die Sonne steht am Himmel hell und klar;

die Winde raunen und die Quellen springen,

in bunten Gärten frohe Vögel singen.

Die Kinder spielen ihre lieben Spiele …

Und stille Dome, lautes Weltgewühle,

Maschinendonnern, heißer Hände hämmern,

einsamer Wälder träumendes Verdämmern.

Gebete, Flüche, Liebe, Lust und Tränen;

und stumpfe Sattheit und verzücktes Sehnen …

Und plötzlich wuchtet in die laute Zeit

der Tubaton aus Gottes Ewigkeit.

Und leuchtend steht am dunklen Horizont

Christus, der Herr, von Flammen übersonnt …


Fritz Woike in „Über den Stürmen“, Wuppertal-Barmen 1949