Archiv für die Kategorie: ‘Dit un Dat’

In Zeiten der Lüge und der Fake news

Gepostet von Joe Wittrock um 10:50

aktueller denn je:

„Ich will leben“, Markus Egger

 

 

 

 

 

 auf seiner 1978/79 unter Mithilfe der Musiker von  Eden   entstandenen  Solo-LP „Lebenstanz“.

 

 

 

Und Dank an Markus, dem langjährigen Leiter der  Inter Mission, für die freundliche Erlaubnis!

Film eines Lebens

Gepostet von Joe Wittrock um 14:38

„Aus dir wird doch nie was, …“

Gepostet von Joe Wittrock um 13:58

Wie oft haben das etliche von uns schon gehört. Bewusst oder unbewusst kämpfen darum viele noch heute um Anerkennung und Ehre, auch oder besonders als Christen in der Gemeinde. Da sucht man Ämter und Aufgaben, die gar nicht für einen selbst bestimmt sind und geht dadurch oft jahrelang am eigentlichen Plan GOTTES fürs eigene Leben vorbei. Wenn ich an die Karl-May-Gestalten denke, dann stellen sie was dar, ob sie nun angenommen wurden oder nicht; sie hatten sich selbst angenommen wie sie waren, ob mit oder ohne Ehre, ob mit oder ohne Aufgabe. Helden, ohne um ihr Heldentum unbedingt kämpfen zu müssen. Weiterlesen »

Jimi Hendrix: Heute wäre er 75 Jahre alt geworden.

Gepostet von Joe Wittrock um 11:37

„Wenn man die Kunst des Jimi Hendrix in ein Bild fassen will, erzählt man am besten von den Händen seines Kollegen Eric Clapton. Der galt Mitte der Sechziger als gottgleiches Wesen, mindestens aber als bester Rockgitarrist der Welt. 1966 sah und hörte er das erste Mal Jimi Hendrix spielen. Und es fiel Clapton schwer, seine Zigarette zu rauchen: Seine Hände zitterten.“ (Abendzeitung.de) Weiterlesen »

Darum werft euer Vertrauen nicht weg …

Gepostet von Joe Wittrock um 18:30

Zum Ende meines Studiums an der Fachhochschule Ostfriesland hatten wir für einige Zeit afrikanische Christen in unsere Wohnung aufgenommen. Es war eine bereichernde Erfahrung, mit ihnen den Alltag zu teilen, an die ich auch 35 Jahre später noch gerne zurückdenke. Auch eine kleine Geschichte, die ich Bruder Samuel aus Accra, Ghana verdanke, ist mir lebhaft in Erinnerung geblieben:

 

Das Land stöhnte unter einer furchtbaren Dürre. Auf den Feldern war kaum mehr ein Halm.  Weiterlesen »

Ein Kommentar zum Wahlausgang

Gepostet von Joe Wittrock um 20:33

Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag fand am 24. September 2017 statt.  Vom Laternenpfahl gegenüber grüßte das Portrait meines Klassenkameraden Bernd (gemeinsames Abitur am Gymnasium Papenburg 1972). 

 

Als das Ergebnis feststand – womöglich manifestiert sich eine Koalition in Jamaikafarben – . jubelten die einen, die anderen schimpften. Schon im Vorfeld war es hoch her gegangen: Beleidigungen, Unterstellungen, verbale Attacken hier und dort. Weiterlesen »

Neue Wilmer-Episode

Gepostet von Joe Wittrock um 13:22

Tschernobyl, Fukushima …

Gepostet von Joe Wittrock um 18:46

Aufgrund dieser Protest-Malerei gegen das Atomkraftwerk „Lingen“ an einem gesprengten Brückenpfeiler am alten „Adolf-Hitler-Kanal“ bei Papenburg bin ich Mitte der 70er Jahre bei der Kripo vorgeladen worden.  Den Hintergrund bildete ein Gemälde von Caspar David Friedrich mit dem Titel „Wiesen bei Greifswald“, im Vordergrund war “ der Schrei“ von Edvar Munch zu sehen, außerdem  ein explodierendes Kernkraftwerk und Kühe auf dem Rücken liegend.  Weiterlesen »

Salomo – auf der Suche nach dem großen Glück

Gepostet von Joe Wittrock um 11:30

 

Im Buch Prediger beschreibt ein Mann namens Salomo sein Vorhaben, das menschliche Dasein zu erforschen. Zu diesem Zweck machte er Selbstversuche. Als König hatte er die nötigen Mittel dazu. Weiterlesen »

Nun hat auch Otto seine Briefmarke

Gepostet von Joe Wittrock um 05:52

Otto Waalkes hat am 01.März 2017 eine eigene Briefmarke bekommen. In seiner Heimatstadt Emden, wo man einen Ersttagsstempel bekommen konnte, gab es lange Schlangen an den Ausgabestellen. Die Marke zeigt Ottos Symbol, den Ottifanten, der mit seinem Rüssel einen Regenbogen an den Himmel malt, im Hintergrund ist dann noch der Leuchtturm von Pilsum.

In der Bibel ist der Regenbogen das Zeichen der Treue GOTTES für GOTTES Bund mit Noa. In diesen Bund sind alle Menschen eingeschlossen, alle lebenden Wesen. Es heißt aber nicht, dass Otto jetzt fromm geworden ist. Auch die New Age Bewegung, die Esoteriker, Green Peace oder die Friedensbewegung haben den Regenbogen für sich entdeckt. Bei Schwulen und Lesben steht er für Toleranz und sexuelle Freiheit.

„93 % aller Deutschen kennen Otto Waalkes“, sagte Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann, als er die Marke am „Tag des Ottifanten“ im Emder Rathaus entgegennahm. Ob der HERR JESUS ihn auch kennt? Lies Lukas 9,25; Markus 8, 36 und Matthäus 16,26.