Archiv für die Kategorie: ‘Glaube’

Film eines Lebens

Gepostet von Joe Wittrock um 14:38

„Aus dir wird doch nie was, …“

Gepostet von Joe Wittrock um 13:58

Wie oft haben das etliche von uns schon gehört. Bewusst oder unbewusst kämpfen darum viele noch heute um Anerkennung und Ehre, auch oder besonders als Christen in der Gemeinde. Da sucht man Ämter und Aufgaben, die gar nicht für einen selbst bestimmt sind und geht dadurch oft jahrelang am eigentlichen Plan GOTTES fürs eigene Leben vorbei. Wenn ich an die Karl-May-Gestalten denke, dann stellen sie was dar, ob sie nun angenommen wurden oder nicht; sie hatten sich selbst angenommen wie sie waren, ob mit oder ohne Ehre, ob mit oder ohne Aufgabe. Helden, ohne um ihr Heldentum unbedingt kämpfen zu müssen. Weiterlesen »

D.L. Moody (1837-1899) über Alkohol

Gepostet von Joe Wittrock um 07:54

Wie mancher junge Mensch hat sich durch starkes Trinken körperlich und geistig zugrunde gerichtet! Gar mancher Jüngling ist seinen Eltern , anstatt zum Segen, zum Fluch geworden. Vor nicht langer Zeit wurde der Leichnam eines jungen Selbstmörders in einer unsrer großen Städte aufgefunden. In seiner Tasche fand sich ein Zettel mit folgenden Worten: „Ich habe es selbst getan! Sagt niemand davon, das Trinken hat mich so weit gebracht.“ Ein Bericht dieses traurigen Falles in den Blättern hatte zur Folge, dass 246 Briefe von 246 Familien eingesandt wurden. Eine jede dieser Familien beweinte einen verlorenen Sohn und befürchtete, der ihre möge den Selbstmord begangen haben. Die starken Getränke sind ein schlimmer Feind für Leib und Seele. Sir Andre Clarke, der berühmte Londoner Arzt, hat folgende Behauptung aufgestellt: „Ich rede aus innerer Überzeugung, gestützt auf jahrelange Erfahrung, wenn ich behaupte, dass von zehn Kranken in den Krankensälen meines Hospitals sieben ihre Krankheit dem Alkohol zuzuschreiben haben. Ich behaupte hiermit nicht, dass unter hundert siebzig betrunken sind. Ich weiß überhaupt von keinem, dass er je betrunken gewesen ist, ich weiß nur soviel, dass sie Alkohol enthaltende Getränke getrunken haben. Sobald der Mensch anfängt, einen Tropfen davon zu sich zu nehmen, wird die Begierde danach ein Teil seiner Natur, und die Natur, die sich daraus bildet, bringt unausweichlich viel Jammer, weil sie sich auf Generationen weitervererbt. Dieser Gedanke hat mich fast dahin gebracht, dass ich meinen Beruf als Arzt und alles andere aufgegeben habe, um einen heiligen Kreuzzug gegen das Trinken zu unternehmen und einem jeglichen zuzurufen: „Hüte dich vor diesem Feind der Menschheit -!“

Das Trinken ist heutzutage der verderbenbringendste Agent in der Welt. Er tötet mehr Menschen als der blutigste Krieg. Es ist die Ursache von Verbrechen, Müßiggang, Armut und Krankheit. Es macht einen Menschen für dieses Leben nutzlos und bringt ihm ewige Verdammnis für das zukünftige. Das Wort GOTTES sagt uns: „Lasst euch nicht verführen!! … Weder die Abgöttischen, noch die Ehebrecher …, noch die Trunkenbolde … werden das Reich GOTTES ererben!“

Und wie vermögen wir es, diesen Feind zu überwinden? Die bittersten Erfahrungen haben es bewiesen, dass der Mensch in eigener Kraft hier nichts vermag. Das einzige Mittel ist die Wiedergeburt – ein neues Leben – die Kraft des auferstandenen CHRISTUS im Menschen. Wer sich starken Getränken hingibt, muss bei dem HERRN seine Hilfe suchen, nur ER kann ihm den Sieg über diesen Feind verleihen. JESUS CHRISTUS ist in die Welt gekommen, dass ER die Werkle des Satans zerstöre. ER kann uns von diesem Feind befreien und losmachen, wenn wir IHN walten lassen.

(D.L.Moody in „Dem Überwinder die Krone“, Oncken-Verlagsanstalt 1897)

Als Einstieg zum neuen Jahr

Gepostet von Joe Wittrock um 21:22

einige revolutionäre Gedanken, die dein Leben verändern könnten:

GOTT liebt und sucht dich. ER möchte eine Beziehung mit dir und hat durch JESUS die Voraussetzung dafür geschaffen. GOTT bietet dir das unglaubliche Geschenk eines veränderten Lebens hier, und des ewigen Lebens bei IHM an. Und alles, was du tun musst, ist an JESUS zu glauben, DER von sich sagt:  „[…] ICH bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum VATER als nur durch mich“ (Johannes 14,16).

Du kannst das nicht glauben? Dann frag dich doch mal, warum nicht. Wie stehst du zu GOTT, ist ER dir zu weit weg? Was hast du für eine Vorstellung von IHM? Gibt es Fragen, die du an GOTT hast, oder Probleme, die dich daran hindern auf GOTT zuzugehen? Wenn du an GOTT denkst, was für Gefühle hast du? Bist du eher gleichgültig, traurig oder wütend? Aus welchen Gründen? Wenn du die Antworten hast, kannst du damit zu GOTT gehen und IHM das einfach so erzählen. Ein paar Sätze genügen schon. Und wenn du mutig bist, bittest du GOTT sogar um etwas fürs neue Jahr. Zum Beispiel, dass ER dir zeigt, dass es IHN gibt; was das für dich bedeutet. Oder, dass ER dir Glauben an IHN schenkt. Dass ER dir hilft, wobei auch immer. Oder du bittest um dieses neue, veränderte Leben, das du gerne hättest.

Darum werft euer Vertrauen nicht weg …

Gepostet von Joe Wittrock um 18:30

Zum Ende meines Studiums an der Fachhochschule Ostfriesland hatten wir für einige Zeit afrikanische Christen in unsere Wohnung aufgenommen. Es war eine bereichernde Erfahrung, mit ihnen den Alltag zu teilen, an die ich auch 35 Jahre später noch gerne zurückdenke. Auch eine kleine Geschichte, die ich Bruder Samuel aus Accra, Ghana verdanke, ist mir lebhaft in Erinnerung geblieben:

 

Das Land stöhnte unter einer furchtbaren Dürre. Auf den Feldern war kaum mehr ein Halm.  Weiterlesen »

Für Jehovas Zeugen, die die Wahrheit lieben

Gepostet von Joe Wittrock um 19:05

Im Buch Jesaja Kapitel 6, die Verse 1 – 5 schreibt der Prophet: „Im Todesjahr des Königs Ussija sah ich den HERRN sitzen auf einem hohen und erhabenen Thron, und Seine Säume erfüllten den Tempel. Seraphim standen über Ihm; jeder von ihnen hatte sechs Flügel: mit zweien bedeckten sie ihr Angesicht, mit zweien bedeckten sie ihre Füße, und mit zweien flogen sie. Und einer rief dem anderen zu und sprach: Heilig, heilig, heilig ist der HERR der Heerscharen; die ganze Erde ist erfüllt von Seiner Herrlichkeit! Da erbebten die Pfosten der Schwellen von der Stimme des Rufenden, und das Haus wurde mit Rauch erfüllt. Da sprach ich: Wehe mir, ich vergehe! Denn ich bin ein Mann mit unreinen Lippen und wohne unter einem Volk, das unreine Lippen hat; denn meine Augen haben den König, den HERRN der Heerscharen, gesehen!“

Wen hat Jesaja gesehen? Weiterlesen »

Schritte zum Frieden mit GOTT

Gepostet von Joe Wittrock um 07:46

Frieden mit GOTT ist das einzige, was unserem Leben bleibenden Sinn gibt. Die folgenden Schritte können dir  helfen, diesen Frieden zu erfahren.

Weiterlesen »

Ein neues Herz und einen neuen Geist

Gepostet von Joe Wittrock um 17:11

Über alle Erwartungen hinaus

Gepostet von Joe Wittrock um 12:05

Go tell it on the mountain over the hills and ev’rywhere ….

Gepostet von Joe Wittrock um 21:59

Es gibt ein Grundrecht für jeden Menschen, von GOTTES persönlicher Liebe zu hören und sie in seinem Leben zu erfahren! 

Lies: Johannes 3,16;  Johannes 1, 12; 1.Timotheus 2,4; 1.Johannes 3,16!                    

Musik: Carry the gospel , mit freundlicher Genehmigung  Outi  & Lee
Foto aufgenommen vor den Kreidefelsen von Rügen, Juli 2009, mit freundlicher Genehmigung Missionskutter-elida.de