Matthias

Sesselmann Matthias A

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matthias Sesselmann, geboren am 14.06.1953 in Hannover, Buchautor und ehemaliger 68er, verlebt eine glückliche Kindheit im Stadtteil Ledeburg. Die Eltern Christa und Hans Sesselmann unternehmen viel mit ihren drei Kindern. Grafiker Hans Sesselmann fotografiert und filmt leidenschaftlich. Als Anhänger der Neuen Sachlichkeit hat er einen besonderen Blick auf das Hannover der 50er Jahre, dokumentarische Farbfotografien entstehen. (siehe unten: „Mein Hannover-Eine Stadt im Wandel: Die bunten Fünfziger“)
Nach der Grundschule wechselt Matthias Sesselmann zur Bismarckschule in die Südstadt. Als noch junger Gymnasiast Ende 1967, fallen ihm Mißstände in der Gesellschaft auf: Nazis unbehelligt in hohen Positionen, Wiedererstarkung der Rechten, Vietnamkrieg, Unterdrückung der Armen. Vom Schüler-SDS begeistert nimmt Sesselmann an vielen Demos teil. Im Juni 1969 fahren in Hannover zwei Wochen lang keine Straßenbahnen. Die Aktion Roter Punkt wehrt sich gegen eine drastische Fahrpreiserhöhung. Mit roten Punkten ausgestattete Privat-Pkws holen hannoversche Bürger an verwaisten Haltestellen ab. Demonstranten regeln den Verkehr. Euphorie und Aufbruchstimmung prägt das Denken vieler junger Menschen. Jedoch: SDS und Außerparlamentarische Opposition (APO) brechen fast zeitgleich mit den prägenden Beatles zusammen.
Politische Splittergruppen entstehen, kurz K.-Gruppen genannt, Anarchos sorgen für eine härtere Gangart der politischen Demos. Matthias Sesselmann engagiert sich in der Roten Zellen Initiative. Mit Jusos und anderen K.-Gruppen versucht man 1970 gemeinsam, eine aufklärerische Lehrlingszentrumsarbeit zu gründen. Das Projekt scheitert an chronischer Abwesenheit von Auszubildenden. Durch Enttäuschungen dieser Art entwickelt`sich die Sinnsuche vieler Demonstranten mehr nach innen. Die politische Hippiebewegung entsteht mit neuen Gedankenansätzen.

Arndtstraße

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matthias Sesselmann (mittleres oberes Fenster) Arndtstr.1971
„Rio Reiser hat einen wichtigen Termin….!!“
Sesselmann besucht ab 1970 den schon legendären Brücknerkreis, Prof. Peter Brückner, Sozialpsychologe in der hannoverschen Fakultät 5. In den gut besuchten Vorlesungen und besonders in den Abendveranstaltungen werden politische Konzepte entwickelt und heiß diskutiert. 1971 beteiligt sich Sesselmann an der Hausbesetzung Arndtstr, die er zuvor mit der Politrockgruppe ´Ton Steine Scherben´ (Frontmann Rio Reiser) vorbereitet. Am Stichtag geben die „Scherben“ ein Scheinkonzert im Audimax, spielen 3 Stücke und rufen zur Teilnahme auf. Hannoversche Mucker sind teilweise politisch engagiert, Krautrockband Jane jammen auf der Hausbesetzung Arndtstr. Drei Tage später beendet die Polizei die Hausbesetzung, 108 Personen werden festgenommen. Darunter Sesselmann und Musiker von Jane. Rio Reiser befindet sich nicht unter den Schicksalsgenossen, er hatte noch einen wichtigen Termin: Die nächste Hausbesetzung!
Als Freund der Krautrockgruppe Jane ist Sesselmann nebenher als Roadie engagiert, Gage als Jane-Roadie: großer „Gig“ 20 DM, sonst Currywurst. Jane üben und wohnen zu der Zeit in der leerstehenden Bothfelder Brotfabrik. Das von Matthias bewohnte chaotisch-romantische Brotfabrik-WG-Zimmer wird Cover der zweiten Jane-LP „Here we are“. Sesselmann lernt die hannoversche Rockband Scorpions kennen, sie stehen im Kontakt mit Jane und treten gelegentlich zusammen auf. Einige Tage hält sich auch Tony Sheridan in Sesselmann`s Mucker-WG auf, die Beatles waren 1962 Tony`s Begleitmusiker.

MatthiasSesselmann-Bude_JANE-HereWeAre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JANE LP `here we are` 1973
Cover Bild in Sesselmann`s Zimmer in der Brotfabrik in Hannover-Bothfeld
Ende 1972 zweifelt Matthias Sesselmann am richtigen Verlauf seines bisherigen Lebens, vieles Ideologische paßt mit der Realität nicht zusammen. Der Sänger von Jane, Bernd Pulst, bringt eine Bibel mit in die Bothfelder-WG. Die Wogen schlagen hoch, es wird heiß diskutiert.
Monstersturm November 1972: Ein Dachziegel der Brotfabrik durchschlägt mit großer Wucht das Dachfenster über Sesselmann`s Schlafstätte. Nur an diesem Tag war er für seine Verhältnisse ungewöhnlich früh aufgestanden, der Ziegel liegt im Kopfbereich der Matratze. Zufall oder Bewahrung?
Matthias Sesselmann beginnt in der Folge an Jesus Christus zu glauben. Er versteht sich nun als bewußter Christ und engagiert sich vollzeitlich in der neu gegründeten freikirchlich-protestantischen Teestube Jesus-Treff. Die Öffentlichkeitsarbeit der hannoverschen Einrichtung existiert von 1972 – 1986. Ehrenamtliche und vollzeitliche Mitarbeiter helfen Drogenabhängigen und Randgruppen bei der Problembewältigung, viele entschließen sich zur Suchtbehandlung.

FredFieldBand1979

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matthias Sesselmann (stehend mitte), Fred Field (sitzend links) u.a.mit Musikern der Fred Field Band. Tour 1979 
Obwohl Fußballmuffel, organisiert Sesselmann Fußballspiele: 1. FC Rock`n Roll u. a. mit Scorpions, Eloy und Jane gegen Jesus-Rockband Semaja und Mehler Field Band, ex Love Song. Über einen großen Zeitraum spricht er mit vielen prominenten Musikern. Darunter Weatherreport, Barclay James Harvest, Epitaph, Scorpions, John Kirkbride von Moody Blues, Peter Green von Fleetwood Mac, Eric Burdon, Cliff Richard, Larry Norman von People, After the Fire, Alan Ginsberg, Billy Cobham, Wayne Shorter, Joseph Zawinul, Jaco Pastorius, Alex Acuña und Wenzel.

Manfred (Mannie) Wieczorke (Jane und Eloy) mit Matthias 1981
Dreißig Jahre betreibt Sesselmann mit Freunden den kleinen christlichen Beratungs- und Buchladen COME IN unter dem Hauptbahnhof in Hannover. 1986 erscheint sein erstes Taschenbuch „Thesenanschlag 86“ im Hoppe Verlag. 1987 seine Autobiographie „Von der Apo zum Opa“. 1988 „Die Geschichte des Jesus Treff“. 1989 „Ein Jesus-Freak auf der Kanzel“, alle im Hoppe Verlag. 1993 „Penner unter Palmen“ und  „Neuheidnisches Christentum“ im Verlag C.M.Fliß.

JesusTreff

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matthias Sesselmann vor dem Jesus-Treff 1986

Matthias Sesselmann 1994 in der NDR3 TV Sendung Hallo Niedersachsen

 

Joe in Matthias im Come-In

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joe und Matthias 1996 im christlichen Buchladen „Come-In“ unter dem Bahnhof Hannover
 
Seit Jahrzehnten beschäftigt sich Sesselmann begeistert mit hannoverscher Geschichte. Im Mai 1997 entdeckt er auf dem Flohmarkt am Leineufer das jahrzehntelang verschollene Dokument der ersten bahnbrechenden deutschen Städtepartnerschaft Hannover – Bristol. Eine Woche später findet der Festakt zum 50. Jahrestag der Städtepartnerschaft statt. Hannovers langjähriger Oberbürgermeister ist über den Fund sichtlich erleichtert und verspricht, künftig besser auf Gastgeschenke aufzupassen. Das Dokument bekommt einen Ehrenplatz im Stadtarchiv, Kopien werden an die britische Delegation weitergereicht.
2010 schließlich erscheint von Matthias Sesselmann bei Madsack Medienagentur „Mein Hannover – Eine Stadt im Wandel: Die bunten Fünfziger“. Ein Bildband aus dem Hannover der Fünfziger mit Farbfotos von Hans Sesselmann, ein persönlicher Einblick in Kindheitserlebnisse und Stadtgeschichte.

Matthiasheute

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sesselmann -heute- vor der Bismarckschuldogge

 

MatthiasSesselmann_Thesenanschlag86MatthiasSesselmann_ApoOpaMatthiasSesselmann_JesusTreff

MatthiasSesselmann_JesusFreakMatthiasSesselmann_PennerPalmen

MatthiasSesselmann_neuheidnischesChristentumMatthiasSesselmann_MeinHannover

MatthiasSesselmann_RevolutionimHerzen
MATTHIAS SESSELMANN..Hannover..NEUES Buch..REVOLUTION IM HERZEN
spannende politische Jahre Ende der 60er Jahre..Fabrikgebäudebesetzung
mit
RIO REISER..Rockband JANE_Joints und die BROTFABRIK..Zweifel und SUCHE
SUCHE und RETTUNG..alternatives christliches LEBEN im JESUS-TREFF..Rock-

band SEMAJA..
1.FC Rock`n`Roll mit ELOY_JANE_SCORPIONS..Backstage mit
BARCLAY JAMES HARVEST_WEATHER REPORT_MOODY BLUES_PETER
GREEN_ERIC BURDON..im Kanzleramt mit KOHL und GENSCHER

siehe auch: Matthias Sesselmann YOUTUBE Kanal -flueggegarten-

Ein Kommentar

  1. […] Spoiler: Der echte Revolutionär ist kein Südamerikaner. Es ist Jesus. Jemand namens Matthias Sesselmann schreibt aus der Ich-Perspektive, wie er Teil der 68er Bewegung in Hannover wurde, davon dann aus […]

Hinterlasse einen Kommentar.