D.L. Moody (1837-1899) über Alkohol

Gepostet von Joe Wittrock um 07:54

Wie mancher junge Mensch hat sich durch starkes Trinken körperlich und geistig zugrunde gerichtet! Gar mancher Jüngling ist seinen Eltern , anstatt zum Segen, zum Fluch geworden. Vor nicht langer Zeit wurde der Leichnam eines jungen Selbstmörders in einer unsrer großen Städte aufgefunden. In seiner Tasche fand sich ein Zettel mit folgenden Worten: „Ich habe es selbst getan! Sagt niemand davon, das Trinken hat mich so weit gebracht.“ Ein Bericht dieses traurigen Falles in den Blättern hatte zur Folge, dass 246 Briefe von 246 Familien eingesandt wurden. Eine jede dieser Familien beweinte einen verlorenen Sohn und befürchtete, der ihre möge den Selbstmord begangen haben. Die starken Getränke sind ein schlimmer Feind für Leib und Seele. Sir Andre Clarke, der berühmte Londoner Arzt, hat folgende Behauptung aufgestellt: „Ich rede aus innerer Überzeugung, gestützt auf jahrelange Erfahrung, wenn ich behaupte, dass von zehn Kranken in den Krankensälen meines Hospitals sieben ihre Krankheit dem Alkohol zuzuschreiben haben. Ich behaupte hiermit nicht, dass unter hundert siebzig betrunken sind. Ich weiß überhaupt von keinem, dass er je betrunken gewesen ist, ich weiß nur soviel, dass sie Alkohol enthaltende Getränke getrunken haben. Sobald der Mensch anfängt, einen Tropfen davon zu sich zu nehmen, wird die Begierde danach ein Teil seiner Natur, und die Natur, die sich daraus bildet, bringt unausweichlich viel Jammer, weil sie sich auf Generationen weitervererbt. Dieser Gedanke hat mich fast dahin gebracht, dass ich meinen Beruf als Arzt und alles andere aufgegeben habe, um einen heiligen Kreuzzug gegen das Trinken zu unternehmen und einem jeglichen zuzurufen: „Hüte dich vor diesem Feind der Menschheit -!“

Das Trinken ist heutzutage der verderbenbringendste Agent in der Welt. Er tötet mehr Menschen als der blutigste Krieg. Es ist die Ursache von Verbrechen, Müßiggang, Armut und Krankheit. Es macht einen Menschen für dieses Leben nutzlos und bringt ihm ewige Verdammnis für das zukünftige. Das Wort GOTTES sagt uns: „Lasst euch nicht verführen!! … Weder die Abgöttischen, noch die Ehebrecher …, noch die Trunkenbolde … werden das Reich GOTTES ererben!“

Und wie vermögen wir es, diesen Feind zu überwinden? Die bittersten Erfahrungen haben es bewiesen, dass der Mensch in eigener Kraft hier nichts vermag. Das einzige Mittel ist die Wiedergeburt – ein neues Leben – die Kraft des auferstandenen CHRISTUS im Menschen. Wer sich starken Getränken hingibt, muss bei dem HERRN seine Hilfe suchen, nur ER kann ihm den Sieg über diesen Feind verleihen. JESUS CHRISTUS ist in die Welt gekommen, dass ER die Werkle des Satans zerstöre. ER kann uns von diesem Feind befreien und losmachen, wenn wir IHN walten lassen.

(D.L.Moody in “Dem Überwinder die Krone”, Oncken-Verlagsanstalt 1897)

Hinterlasse einen Kommentar.