Fanatismus

Gepostet von Joe Wittrock um 05:49

Eigentlich wollte ich niemals politisch werden und die Andachten sollten immer unpolitisch sein. Doch gestern reichte es mir. Da lassen sich doch ernstzunehmende Christen, gestandene Brüder und Schwestern, zu böswilligen Kommentaren und Beiträgen hinreißen. Es reicht doch eigentlich, wenn die Welt verrückt ist. Müssen wir das auch noch?
Da war ein kleines Video, in dem 2 ältere Mädchen, so etwa 6 – 7 Jahre alt, ein kleineres, etwa 3-jähriges Mädchen ärgern, es schubsen und die Süßigkeiten abnehmen. Soweit normal, aber die großen, bösen Mädchen waren schwarz, und das arme Opfer war weiß.

Es soll uns mitteilen: So wird es, wenn die hier alle herkommen! – Stellt es euch mal umgekehrt vor, oder alle 3 Mädchen wären weiß oder schwarz oder sonstwie: Alles wäre normal. 
Ein anderes Video zeigt die Vorstrafen von dem Floyd, den ein weißer Polizist bei der Festnahme umgebracht hat. Dazu ein Bild eines seiner Opfer, schrecklich. Es fehlt, daß Floyd sich von den Drogen losgesagt hat und Familie gegründet hat und auf den Straßen als Sozialarbeiter arbeitete, um Leute von den Drogen wegzubringen, – und das schon jahrelang. Das Bild vermittelt uns: Wie  gut, daß dieser elende Schurke tot ist! Der schikaniert niemanden mehr, ein Lob dem Mörder!
Und das alles von lieben, guten Christen, die in der Gemeinde angesehen sind.
Liebe Brüder und Schwestern, laßt euch doch bitte niemals zu solchen Kommentaren und Bemerkungen hinreißen!! Haltet es doch bitte mit Jesus, der Seine Mitmenschen liebte, vergab, half und nie verurteilte.
Ob die Menschen gut oder schlecht sind, hängt nicht von der Hautfarbe ab, sondern wo und wie sie aufwachsen. Denkt mal an die Weltkriege und die Judenverfolgungen; – ob wir Weißen so viel besser sind als andere? Sieht nicht so aus. Nur Jesus macht “Menschen” aus uns, Er gibt ein neues Herz.
Denkt mal an das Schiff voller Juden, das 1939 aus Hamburg auslief und nirgends anlegen durfte. Niemand auf der ganzen Welt wollte diese 1000 Juden aufnehmen. Zuletzt kehrte es nach Hamburg zurück und die Passagiere kamen ins KZ und wurden umgebracht. Wer hat die Schuld? Wo waren die Christen?
Bitte, lasst euren Glauben nicht nur theoretisch sein, lasst den Worten Taten folgen! Aber bitte Taten der Liebe.
Geht mit den Teams ins Gefängnis und zeugt für Jesus. Geht auf die Straße und zeigt das Evangelium! Jesus allein ist die Lösung für all diese dringenden Fragen.

Mit freundlicher Genehmigung Frank Lauermann

Frank Lauermann lebt in Litauen. Jeden Morgen schreibt er die „Andachten für jeden Tag“. Sie werden dann in verschiedene Sprachen übersetzt. Gott spricht durch diese kleinen Andachten zu den Herzen vieler Menschen.

Mehr unter: www.de.devotions.eu.

Hinterlasse einen Kommentar.