Salomo – auf der Suche nach dem großen Glück

Gepostet von Joe Wittrock um 11:30

 

Im Buch Prediger beschreibt ein Mann namens Salomo sein Vorhaben, das menschliche Dasein zu erforschen. Zu diesem Zweck machte er Selbstversuche. Als König hatte er die nötigen Mittel dazu.

 

 

Er versuchte es mit Luxus jeglicher Art …

                                                                                                                           …mit Alkohol …

                                                                                                  … und auch mit Forschung und Wissenschaft.

                                                         

Salomo versuchte es mit Musik. Er beschäftigte sich mit der Natur und mit Kunst.

         

Außerdem hatte Salomo zahlreiche Frauen.

     

Doch all die Dinge , die er tat, bewirkten in ihm keine echte Zufriedenheit. Am Ende wäre durch den Tod doch alles sinnlos! Sein Kommentar: “Das alles war Nichtigkeit und ein Greifen nach Wind.”

 

 

 

 

 

 

 

Das Endergebnis seiner Suche war, dass menschliches Dasein nur dann erfüllt ist und einen Sinn hat, wenn es im Bezug zu seinem Gott und Schöpfer steht.

Salomos Feststellung am Ende seiner Suche war, dass die Dinge dieser Welt nicht wirklich befriedigen können. – Fun, Geld, Drogen, Weisheit oder irgendwelche Ideale mögen zwar angenehm sein, aber sie geben dem Leben keinen echten Inhalt. 

Jesus sagte einmal: “Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es im Überfluss haben”.

Wer nicht nur etwas vom Leben, sondern das Leben haben will, der sollte sich an Gott wenden.

Absolut sinnlos, ….  Arno , folkfish.de

Cartoons:

 

 

 

und  Claudia Obert-Schwichtenberg, freischaffende Malerin/Illustratorin, geb. 1960 in Ulm. Seit ihrem Studium für Kunst und Grafikdesign arbeitet sie vielfältig und an unterschiedlichen Orten. www.pfortezumglueck.de

                                       

Hinterlasse einen Kommentar.