Allein den Betern kann es noch gelingen

Gepostet von Joe Wittrock um 09:30

Weitere drastische Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19- Pandemie sind von unserer Regierung beschlossen. Heute für meine tägliche Schriftlesung gab der Kalender 1.Chronika 21, 14-30 an: “Da gab der HERR die Pest in Israel …. und als David die Augen erhob, sah er den Engel des HERRN zwischen der Erde und dem Himmel stehen, sein Schwert gezückt und seine Hand ausgestreckt über Jerusalem.” Als ich das las, habe ich mich gefragt, was wir heute sehen würden, wenn wir Augen für die unsichtbare Welt hätten. Und es beschäftige mich die Frage, ob es nicht sein kann, dass alle versuchen, in der sichtbaren Welt zu schaffen, was nur in der unsichtbaren Welt zu lösen ist? Ein Gedicht von Reinhold Schneider aus dem Jahr 1936 kam mir in den Sinn. Hier die erste Strophe:

Allein den Betern kann es noch gelingen
Das Schwert ob unsern Häuptern aufzuhalten
Und diese Welt den richtenden Gewalten
Durch ein geheiligt Leben abzuringen.

Tags:

Hinterlasse einen Kommentar.