Archiv für 2020

Dein Highway to Hell

Gepostet von Joe Wittrock um 12:49

„Living easy, living free, …“ YEEEEES! Highway to Hell, von AC/DC. Ein zeitloser Partykracher. Auf der Tanzfläche wird getanzt und gerockt… Jetzt der Refrain, und alle grölen mit: „Hiiiiighway to hell. I´m on the hiiiiighway to hell.“ Das Schlimme ist: Sie haben Recht, obwohl kaum einer ernsthaft daran glaubt…

Flyer herunterladen

Mit freundlicher Genehmigung von:

Die Zahl des Tieres

Gepostet von Joe Wittrock um 14:29

Sechshundertsechundsechzig  (666) ist eine biblische Zahl, die in der heutigen geläufigen Bedeutung als Zahl des Tieres oder Zahl des Antichristen erstmals in Offenbarung 13, 16 – 18 vorkommt und eine  Unzahl von Spekulationen hervorgebracht hat.

Das hat mit einer Sache zu tun, die sich Gematria nennt.

Die Gematria beruht auf der Tatsache, dass sowohl im griechischen wie auch im hebräischen Alphabet jeder Buchstabe einen Zahlenwert hat. Im hebräischen Alphabet bspw. ist Aleph die Nummer eins, der letzte, Taw, ist vierhundert. Das ist ein Zahlenwert, der steht fest. Im Griechischen ist es dasselbe. Alpha, der erste Buchstabe, ist die Zahl eins. Omega, der letzte, ist der Zahlenwert von 800.

Und aus diesen Zahlenwerten kommen jetzt die wildesten Spekulationen.

Ein Beispiel, um das Prinzip deutlich zu machen: Fridays for future. Das „F“ ist der sechste Buchstabe im Alphabet, egal ob im Englischen oder im Deutschen. „Fff“= „666“.

Weiterlesen »

Kostenlose Bücher

Gepostet von Joe Wittrock um 20:55

Diese und weitere Bücher sowie Lehrmaterial zur Weiterführung im christlichen Glauben, Hilfen zum eigenen Bibelstudium, Hilfen für Predigtausarbeitungen, Kleinschriften zur Ermutigung, evangelistische Verteilschriften und Predigtaufnahmen auf CD können kostenlos bestellt werden beim

Wie höre ich mit dem Kiffen auf?

Gepostet von Joe Wittrock um 11:10
drugcom.de

Das Internetangebot drugcom.de richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die erste Erfahrungen mit illegalen und legalen Drogen haben. Ziel ist, junge Menschen zu einem risikoarmen Umgang mit Drogen zu motivieren und sie bei der Reduzierung oder Beendigung des Konsums zu unterstützen.

Heute in der FuZo in Leer

Gepostet von Joe Wittrock um 14:07

Fanatismus

Gepostet von Joe Wittrock um 05:49

Eigentlich wollte ich niemals politisch werden und die Andachten sollten immer unpolitisch sein. Doch gestern reichte es mir. Da lassen sich doch ernstzunehmende Christen, gestandene Brüder und Schwestern, zu böswilligen Kommentaren und Beiträgen hinreißen. Es reicht doch eigentlich, wenn die Welt verrückt ist. Müssen wir das auch noch?
Da war ein kleines Video, in dem 2 ältere Mädchen, so etwa 6 – 7 Jahre alt, ein kleineres, etwa 3-jähriges Mädchen ärgern, es schubsen und die Süßigkeiten abnehmen. Soweit normal, aber die großen, bösen Mädchen waren schwarz, und das arme Opfer war weiß.

Weiterlesen »

Fame – Pascal Koukos

Gepostet von Joe Wittrock um 06:48

Wilhelm Buntz über die lebensverändernde Kraft Gottes

Gepostet von Joe Wittrock um 20:42

Der Stärkere

Gepostet von Joe Wittrock um 06:40


Kann man einem Starken die Beute entreißen? Kann einem Mächtigen der Gefangene entkommen?
Jesaja 49, 24
Ja, es geht! Seit Jesus einen Weg in den Himmel gebaut hat, kann man frei werden! ER hat den Weg in die Freiheit gebahnt, – auch für dich und mich! Wie gut!!
Jesus ist stärker als der Starke, Er ist mächtiger als der Mächtige.
Manchmal scheint es uns, als ob das Böse triumphiert und als ob es überall über das Gute lächelt und es in den Dreck zieht. Lese ich die Nachrichten, so ziehen sehr dunkle Wolken auf, so scheint mir. Und es gibt fast keine guten Nachrichten, keine guten Tendenzen, keine echte Hoffnung. Alles scheint auf “Talfahrt“ zu sein.
Da ist es für uns wichtig, am Glauben festzuhalten. Wir müssen ihn echt umklammern und Jesu Sieg ausrufen, auch über unser eigenes Leben. ER ist ja nicht taub, sondern ganz, ganz nah. ER will ja helfen, will ja trösten, Kraft geben und uns schützen.
Darum wollen wir intensiver beten, mit mehr Ernst Sein  Wort lesen und uns den Glauben nicht rauben lassen.
Heute kam die Nachricht, dass sich über hundert Menschen bei einem Gottesdienst vor 14 Tagen angesteckt haben. Wir sind als Christen nicht vor den Attacken des Feindes gefeit! Aber wir haben Jesus, der uns überall durchbringt. Wenn der Feind auf uns schießt, so können wir uns unter Seinem Blut schützen. ER ist der Stärkste, stärker als ein Virus, stärker als jede Sucht, stärker als der Tod.
In dieser Zeit wird unser Glaube geprüft, und wir müssen trainieren, um stärker zu werden. Es wird langsam (oder ziemlich schnell) ernst. Ein lauer Glaube wird die Zeit nicht überstehen. Covid ist erst der Anfang, so ein kleines Training, um uns vorzubereiten.
Wo schlägt mein Herz? Bin ich in Ihm fest verwurzelt? Bin ich eins mit Ihm? – ER  ist der Retter und Erlöser, der mich durch alle Schwierigkeiten bringt. Halleluja!!

Mit freundlicher Genehmigung Frank Lauermann

Frank Lauermann lebt in Litauen. Jeden Morgen schreibt er die „Andachten für jeden Tag“. Sie werden dann in verschiedene Sprachen übersetzt. Gott spricht durch diese kleinen Andachten zu den Herzen vieler Menschen.

Mehr unter: www.de.devotions.eu.

Gott loben in schwierigen Zeiten

Gepostet von Joe Wittrock um 14:33
Gemeinde am Mühlenweg Leer-Loga, 24.05.2020